Tiere

Beauty

Beauty

Tzara

Tzara

Fips und Nuri

Fips und Nuri

Vita

Vita

 

 

 

 

Esel:

Bei uns gibt es zur Zeit sieben Esel. Unsere Esel sind sehr menschenbezogen, aber natürlich..Esel like auch sehr selbstbestimmend :)

Seit dem 12.06.2014 hat Bella ein wundervolles Eselstutfohlen zur Welt gebracht. Enija ist ein freches Stütchen, von welcher wir uns erhoffen dass sie mal ein toller Wander-, Kutsch-, und Reitesel wird.

Ihr Papa ist ein American Mammoth Jackstock (Killah, aus Trier) , der gleiche Papa wie der von Tzara.

Tzara ist seit Mitte August ein offiziell anerkannter Deutscher Zuchtesel, mit Leistungsprüfung und allem was dazu gehört!

Hier eine Info zu Eseln…wem es zu lang ist, einfach runterscrollen ;)

 

Esel gehören zu den ältesten Haustieren. Die ersten Esel wurden schon vor 7000 Jahren gezähmt; Ägypter setzten sie schon vor 6000 Jahren als Arbeitstiere ein. Die Kulturgeschichte des Menschen ist eng mit der des Esels verbunden (der Musikwissenschaftler Prof. Martin Vogel in seinem aus-gezeichneten wissenschaftlichen Werk „Onos Lyras“ über die Kulturgeschichte des Esels).

An der Entstehung des Hausesels waren beteiligt: a) der Atlasesel aus Nordwestafrika (ausgestorben zu Römerzeiten) b) der Nubische Wildesel (die letzten Wildtiere wurden 1975/76 abgeschossen) c) der Somali-Wildesel (vom Aussterben bedroht, es leben nur noch einige hundert Wildtiere)

Esel sind äußerst genügsame Tiere, kommen sie doch ursprünglich aus dem Wüsten- und Steppengürtel. Gesund ist für sie altes Gras, Heu und Stroh sowie hölzernes Astwerk (Ballaststoffe). Schädlich ist frisches Grün und Gras (Eiweißvergiftung) sowie Kraftfutter und viel Brot, auch wenn es trocken ist. Esel sind sehr gute Futterverwerter. Die meisten Esel werden bei uns krank durch falsches Futter und Verfettung, nicht durch Nahrungsmangel!!!

Esel werden nach ihrer Größe eingeteilt: Miniesel (in den USA) unter 92 cm Stockmaß; Zwergesel, Stockmaß bis 105 cm; Normalesel, Stockmaß bis 135 cm; Groß- oder Riesenesel haben ein Stockmaß von mehr als 135 cm, in dieser Gruppe gibt es auch anerkannte Rassen mit eigenem Stutbuch, z.B. Katalanischer Riesenesel (bis 160 cm), Andalusischer Riesenesel, reinweiß; Poitou-Esel mit über 400kg die schwersten Esel, die in Frankreich jahrhundertelang zur Maultierzucht (mit Mulassiern) verwendet wurden; sie haben zotteliges langes Haar; Martina-Franca-Esel aus Italien, dort früher wichtigstes landwirtschaftliches Nutztier; amerikanischer Mammoth Jack als Reit- und Zugtier. (siehe auch www.esel.org)

Seit dem 20.8.2014 gibt es einen offiziellen Zuchtverband für Esel: http://deutscher-zuchtesel.org/

Die Esel werden  nach Kategorien eingeteilt (A; B; C; D)

Esel sind störrisch, dumm und faul, so lautet ein altes Vorurteil- das Gegenteil ist der Fall: sie sind intelligent und menschenzugewandt, besonnen und sehr bedächtige Typen. Pferde fliehen bei Gefahr; Esel bleiben wie angewurzelt stehen, sondieren die Lage und können zur Verteidigung notfalls auch heftig auskeilen.

 

 

Esel sind nicht einfach Pferde mit langen Ohren…

 

Über die Unterschiede zwischen Eseln, Maultieren und Pferden.

Für viele Laien ist ein Esel ein kleines Pferd oder irgend eine Unterart. Aber Esel sind einzigartige Equiden mit speziellen Eigenschaften und Qualitäten!

Natürlich sind sie verwand mit den Pferden und werden deshalb auch oft mit ihnen verglichen.

Maultiere sind nach wie vor wissenschaftliche Rätsel. Sie sind auch nicht gut wissenschaftlich erforscht. Sie eigenen sich auch nicht sehr gut für die Wissenschaft weil die wissenschaftlichen Daten durch die großen Unterschiede in der Maultierpopulation so stark variieren.

Was wissen wir also von den Eseln? Also Esel schreien und haben lange Ohren.

Esel haben ein komplett anderes Aussehen, Verhalten, sie trinken das Wasser anders, verhalten sich anders bei Gefahr, haben andere Ernährungsgewohnheiten  und einen anderen Stoffwechsel.

Viele Regeln der Pferdehaltung sind schädlich für Esel. Allein eine pferdeadäquate Fütterung macht Esel fett, verursacht Hufrehe und führt zu Fruchtbarkeitsstörungen.

Neben den Ohren und dem Schreien erkennt man Esel an der oft anderen Zeichnung des Kopfes: das lichtere, hellere und feinere Haar um das Maul und die Augen.

Esel haben keinen Schopf auf der Stirn und keinen Schweif sondern einen Schwanz.

Einige Eselhengste haben Zitzen am Bauch und haben relativ zum Körper einen viel größeren Penis als Pferde.

Eselhufe sind kleiner und haben eine dickere Hufwand und einen steileren Hufwinkel.

Der Widerrist ist niedriger und das Brustbein ragt weiter nach vorne. Das Becken hat eine andere Form. Der Unterkiefer ist dicker und aus dichterem Knochen und die Unterkieferäste liegen näher beieinander.

Esel haben 31 und Pferde 32 Paarchromosomen.

Die Trächtigkeit der Esel dauert ungefähr 365 – 370 Tage und länger, die der Pferde 335 – 346 Tage.

Esel sind langlebiger als Pferde. Alter über 45 Jahre ist keine Seltenheit. Die Zahnalterslehre des Pferdes lässt sich nicht einfach auf die Esel übertragen. Esel erscheinen dann viel jünger als sie sind.

Im 19. Jahrhundert wurde entdeckt, dass der Kehlkopf des Esels sich von dem der Pferde unterscheidet. Man hat festgestellt, dass die Esel nicht nur das Pferde – Wiehern nicht wollen sondern auch nicht können, da sie anders ausgebildete Stimmbänder haben und sich die ganze Topographie des Kehlkopfes unterscheidet.

Esel haben 5, Pferde 6 Lendenwirbel.

weitere links:  www.grossesel.de

http://deutscher-zuchtesel.org/

Unsere Esel begleiten uns auf den Wanderungen und mittlerweile sind alle unsere Esel eingefahren, und Durango auch eingeritten (bis max 60 kg)

Durango

Durango

Bella

Bella

Jasper

Jasper

Tzara

Tzara

Enija

Engelwolke

Katinka

Katinka

Kleo (Pumuckel)

Kleo (Pumuckel)

 

IMG_3853

 

 

 

 

 

 

Tzara

Tzara

IMG_8376

 

 

 

IMG_7701

IMG_7026

IMG_7033

DSC_0085

20160605_175917

DSC_0057

HUNDE

Unsere Hunde müssen im Moment nicht viel arbeiten, da wir ja nur 40 Ziegen haben, Esel sich nicht hüten lassen und die Kinder das auch nicht so gut finden ;)

Ben, unseren Border Collie haben wir in ein gutes zu Hause gegeben, wo er ab und an noch arbeiten kann, aber auch so genug Auslastung bekommt!

Fips (*2.4.2012, BorderColli( Ben) und Gos d´atura (Nuri) Mix),  ist Juliettas Hund! Fips werden wir weiter ausbilden, dass sie uns vielleicht bei unseren 40 Ziegen helfen kann, diese von A nach B zu  bekommen.

Jack, unser ältester (*2001, alles-Mix) ist immer noch der coolste und der Chef von allen, aber man merkt ihm natürlich langsam das Alter an…er schläft viel und mag es gerne warm…bei Regen, oder Kälte bekommt man ihn kaum raus.

Kimba (*10.3.2004, Border Colli-Labrador), die eigentlich auch irgendwie Border Colli drin hat….ist wie eh und je…Prinzessin Valium…aber ab und an kommt Power rein, nur immer zum falschen Zeitpunkt :)

Nuri (*2004, Gos dátura Mix), ist aus Spanien gerettet…sie ist nach wie vor unser Clown, aber auch nicht ganz einfach, und natürlich mittlerweile auch schon eine alte Dame.. sie kann nicht mehr ganz so gut aufstehen und findet es warm und gemütlich auch besser ..aber wehe es bewegt sich an der falschen Ecke was :)

Ben

Ben

Jack

Jack

Kimba

Kimba

Fips und Nuri

Fips und Nuri


Ben und Fips

Ben und Fips

IMG_0653

BEN

 

 

 

 

Fips und Nuri

 

WEITERE BILDER UND IMPRESSIONEN

 

Bella

BellaFips undNuri

Tzara

Tzara

Astrid und Calida

Astrid und Calida

Jack

Jack

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_1159

Filou der Feuerkönig Mai 2016

Filou der Feuerkönig Mai 2016

Astrid und Tönne

Astrid und Tönne

Unsere Ponys und Esel sind fast alle eingefahren :)

Bella und Jasper

Bella und Jasper

Jasper und Bella

Jasper und Bella

 

Indi und Tönne

Indi und Tönne

 

IMG_7432

 

IMG_7338

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto 1 - KopieIMG_7440DSCI1089

 

DSCI1071

Katinka und Dunja im Sulky und Pauli auf Durango

Katinka und Dunja im Sulky und Pauli auf Durango